Partizipation


Partizipation

Teamschulung zum Thema Partizipation

„Partizipation heißt, Entscheidungen, die das eigene Leben und das der Gemeinschaft betreffen, zu teilen und gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden.“ 

Richard Schröder 

Partizipation von Kindern in Kindertageseinrichtungen bedeutet Möglichkeiten der Mitbestimmung im Kindergartenalltag zu schaffen und sicher zu stellen, dass sie von allen Kindern genutzt werden. Es ist die erste Begegnung der Kinder mit Demokratie im gesellschaftlichen Rahmen. Die Einflussnahme der Kinder kann zum Beispiel die gemeinsamen Regeln betreffen, das festzulegende Tagesprogramm oder die Raumumgestaltung. Lothar Klein und Herbert Vogt (1990er Jahre) haben dies ausgehend von den basisdemokratischen Ideen des französischen Reformpädagogen Célestin Freinet folgendermaßen formuliert: "Den Kindern das Wort zu geben, also kindzentriert zu denken und zu handeln, bedeutet in andauernden Veränderungsprozessen mit Kindern gemeinsam, auf nur jeweils konkrete Situationen bezogen und individuell zugeschnitten auszuhandeln, wo die Grenzen der Freiheit liegen, und wer wem gegenüber bis wohin verantwortlich ist.“   

Im Seminar wird es um folgende Fragen gehen:

•    Was meint Partizipation konkret und im Einzelnen? 

•    Was kann als Beteiligung gelten, was nicht? 

•    Welche Voraussetzungen brauchen Kinder und MitarbeiterInnen, um partizipieren zu können und zu dürfen?

•    Wie können wir einen Plan entwickeln, um Partizipation in unserer Kita Schritt für Schritt auszuweiten?

•    Welches sind die wichtigsten ersten Schritte in der Umsetzung?

•    Wie können die Multiplikatoren die Ideen gemeinsam mit dem Team umsetzen?